Minimalismus in 2016 (Juli / August)





Die To Do Liste mit allen Aufgaben für das Jahr 2016 findet ihr HIER

Alle 2 Monate, möchte ich ein Blogpost mit einem Update der Aufgabenliste posten und euch zeigen, wie die Aufgaben bei mir geklappt haben und wie ich diese für mich persönlich umgesetzt habe und vorallem auch, welche Dinge/Produkte ich aussortiert habe.


im Juli 2016


Aufgabe: Sicherlich hast auch du diese eine Schublade zu Hause, in der grundsätzlich immer ein heilloses Chaos herrscht. Dort, in dieser Schublade, wird sämtlicher Krempel abgelagert, der wo anders keinen Platz finden. Post, die beantwortet werden muss, Schlüssel, Kugelschreiber, Papier für Notizen und und und. Im Laufe der Zeit häuft sich dabei gerne mal mehr und mehr unnützes Zeug an und schließlich findet man am Ende gar nichts mehr.

Meine Umsetzung: Trotzdem bei mir zu Hause jedes Ding seinen festen Platz hat und ich generell recht ordentlich bin, gibt es auch bei mir diese Schublade. Bzw es handelt sich um eine ganze Kommode mit insgesamt 3 Schubläden. Es funktioniert einfach nicht die ordentlich zu halten. Dort ist mein Fotoequipment drin, meine Blogger Utensilien und auch noch mein Papierkram, Geschenkpapier, Tüten usw. Jedes Mal wenn ich etwas aus dieser Schublade brauche, sieht es nach spätestens 2 Minuten wieder so aus, als ob dort noch nie Ordnung geherrscht hätte - kurz um:

Im Rahmen dieser Monatsaufgabe habe ich alle Schubladen leer geräumt, mal wieder ausgewischt, einige Dinge aussortiert, einige Dinge auch neu verstaut und alles wieder neu mit System hinein geräumt. Dadurch, dass nun weniger Zeugs in den Schubläden ist, hoffe ich doch sehr, dass sich die Ordnung hier länger beibehalten lassen wird.







im August 2016

Aufgabe: Schluss mit Multitasking. Gerade in unserer heutigen Zeit wird Multitasking ja gerne als positive Eigenschaft dargestellt und ist besonders in der Berufswelt beliebt. Dabei ist Multitasking eigentlich gar nicht so toll. Wer zu viele Dinge auf einmal erledigen will, verzettelt sich viel schneller, ist unaufmerksam, macht Fehler und stresst sich am Ende nur selbst.


Meine Umsetzung: Gerade was meinen Job angeht, wird Multitasking vorausgesetzt. Es ist bei mir der absolute Arbeitsalltag, dass ich mindestens 5 Dinge auf einmal machen muss und ständig von Thema zu Thema Switchen muss. Bei der Menge an Arbeit und bei dem Tempo was ich leider vorlegen muss, ist es einfach nicht möglich das Multitasken ab zu stellen. Ich habe es einige Male versucht bewusst seien zu lassen - aber no way! Im Job funktioniert das bei mir einfach leider nicht. Im privaten habe ich es jedoch umso mehr versucht und konnte einige Erfolge verzeichnen. Ich habe mich bewusst aus einigen Sachen heraus gehalten und habe eins nach dem anderen gemacht.




Übrigens! Es ist nie zu spät um selbst mit diesem Projekt zu beginnen, wenn ihr Lust dazu habt. Holt einfach die letzten Monate nach und startet so richtig durch!


Was haltet ihr von diesem Projekt ?
Wie würdet ihr Minimalismus interpretieren und umsetzen ?



Kommentare on "Minimalismus in 2016 (Juli / August) "
  1. Das Projekt finde ich super, gerade der ersten Aufgabe könnte ich mich echt mal anschließen! Ich war ja nun froh, Kleiderschrank, Kosmetiksammlung und Ausbildungssachen so gut aufgeräumt zu haben, aber das Schubladen-"Problem" kenne ich sehr gut. Momentan habe ich da meinen Nachtschrank, 2 Schubladen nahe meiner Kosmetikartikel und noch eine Ablage auf dem Schreibtisch. Furchtbar :D

    LG von schneegloeckchen21.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      freut mich, dass dich das Projekt interessiert und anspricht.
      Es ist nie zu spät um selbst damit noch zu starten :)
      Such dir doch einfach die Monatsaufgaben raus, die dir noch gefallen und leg einfach los :D

      Lass mich wissen, ob es gut geklappt hat.

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  2. Hi :)
    Bin gerade umgezogen und daher noch alles gut sortiert und alle Laden ordentlich ;)
    Aber frag bitte nicht nach der Ordnung im Keller. Zu viele Dinge die in der neuen Wohnung einfach keinen Platz finden... riesiges Chaos
    Ich lese deine Artikel sooo gerne :)
    LG stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Stefanie,

      Vielen Dank, freut mich sehr :)


      Ja das kenne ich. Der Keller ist so ein Ort wo man alles unbenötigte reinstellt und ablegt. Ich hatte mir irgendwann mal die Zeit genommen den Kellet aus zu sortieren. Oh man. Hat 3 Tage gedauert, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen ;)

      Wünsch dir alles Gute in der neuen Wohnung!

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen

Bitte beachte die Nettiquette bevor du deinen Kommentar abschickst.
Vielen lieben Dank und einen schönen Tag ♥