Konsumopfer - und wie geht man eigentlich angemessen mit Konsum um ?


Schon lange wollte ich ein bestimmtes Thema ansprechen. Den Konsum. Vor nicht all zu langer Zeit habe ich euch einmal Einblick in mein Badezimmer gewährt und war mir lange nicht sicher ob ich den Post überhaupt veröffentlichen soll, da dieser Post darauf ja ausgelegt ist euch meine 294 Millionen Produkte vor die Nase zu halten - und das mache ich normalerweise nicht! Andererseits wurde sich so ein Post gewünscht und wie viel Gerümpel ich zu Hause habe, könnt ihr schließlich monatlich in meinen Aufgebraucht Posts ja schon erahnen. Also gab ich mir einen Ruck und fotographierte euch, unter sau schlechten Lichtbedingungen, mein winziges Badezimmer ab welches bis oben hin, mit möglichst viel Stauraum, vollgestopft mit Produkten ist.


Jedoch habe ich mich dazu entschlossen das heikle Thema Konsumverhalten doch an zu sprechen. Doch die Frage schlichtweg ist einfach, was uns bewegt so viele Produkte zu kaufen ? Sind es die schönen Verpackungen ? Oder lassen wir uns einfach nur total von den Meinungen anderer auf Blogs oder YouTube Channels beeinflussen ?

Mir ist es mehr als einmal passiert, dass ein ein Produkt absolut gehyped worden ist. Doch wie entsteht der Hype eigentlich ? Einige Einlussreiche Blogger haben ein Produkt zugeschickt bekommen und sprechen in den höchsten Tönen darüber... oftmals wurde das Produkt aber garnicht ausreichend getestet oder es wird einfach nur so positives darüber berichtet - und das häuft sich. Schwups, schon kaufen es etliche andere. Und weil alle so begeistert getan haben  sind, sind die anderen es auch, man möchte ja oftmals nicht aus der Reihe tanzen und mit dem Strom schwimmen, habe ich festgestellt. Und plötzlich muss es jeder haben. Ich nehme mich da selbst auch garnicht aus. Egal ob nun Cremes oder Make Up. Doch letztendlich habe ich zum etlichen Mal festgestellt, dass das Produkt dann doch sehr bescheiden ist. Das jeder Typ auch nochmals verschieden ist und nicht alles bei jedem gleich gut wirkt, wird hier oftmals außer Acht gelassen. Und am Ende ist man enttäuscht und hat auch noch 20 Cremes rumstehen, weil keine davon so ist, wie es "versprochen" wurde. Doch nicht alle Blogger und YouTuber sind da gleich. Gott sei Dank muss ich sagen. Deswegen möchte ich hier auch niemand über einen Kamm scheren - vorallem da mir selbst dieser Vorwurf vor nicht all zu langer Zeit passiert ist über den ich hier gesprochen habe.


Wie gehe ich angemessen mit Konsum um ? Wie viele Produkte braucht man wirklich und wann fängt man an sich überhaupt Gedanken zu machen ? Wenn man 50 Produkte auf das Warenband bei DM legt, ist es meistens schon zu spät um noch zu schnallen, dass mindestens 40 davon unnötig sind und garnicht gebraucht werden. Beginnen sollte man eigentlich schon im voraus. Früher schlenderte ich oft einfach so in Läden oder Drogerien herum, obwohl ich nichts gebraucht hätte. Aber man findet schließlich immer was und am Ende hat man wieder eine ganze Tüte voll neuem Zeugs - was eigentlich garnicht gebraucht werden würde. Mittlerweile habe ich mir im Handy eine Liste für die Drogerie erstellt auf die ich Dinge hinzu füge, die ich beim nächsten Besuch ansehen möchte oder dringend kaufen muss (zB Zahnpasta, Deo usw). In die Drogerie gehe ich mittlerweile nur noch 1x im Monat und halte mich auch an meine Liste. Klar gönnt man sich hier und da noch etwas anderes, aber im großen und ganzen funktioniert das echt gut. Genauso wie mit dem Shoppen. Ich überlege mittlerweile viel länger ob ich ein Teil möchte oder nicht - einfach weil ich in der Vergangenheit zu viel Zeugs gekauft habe, was ich dann doch nicht angezogen oder benutzt habe. Wenn man sich also vorab schon einmal ein paar Gedanken macht, was man braucht und was nicht und ob man jetzt wirklich zum 10x im gleichen Monat zu DM watscheln sollte, ist schon viel vorab erledigt.

Wenn ich mich an alte Zeiten erinner und so lang ist das noch garnicht her, dann frage ich mich wann diese Ausarterei genau passiert ist. Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt hatte und wir noch ein Gemeinschaftsbad hatten, habe ich "meine Produkte" in einem Regal in meinem Zimmer aufbewahr. Und das war ein kleines Regal und was war da alles so drin ? Wenn ich überlege, stand da nur eine Haarlotion, mein Fön, meine Bürste sowie eine Gesichtscreme. Mein Make Up bewahrte ich wo anders auf - aber auch hier hatte ich eine Mascara, ein Blush (!), vielleicht zwei Lipglosse und eine handvoll Monolidschatten und das wars. Und mir hat es damals gereicht. Ohne Probleme. An so etwas wie Bronzer, Setting Spray, Primer, Augencreme, Gesichtsöle und die Unterscheidung zwischen Tages- und Nachtcreme war damals nicht zu denken. Und da war ich auch bereits aus der Pubertät raus und um die 20 Jahre alt. Da macht man sich dann schon seine Gedanken darüber, wann das ganze so ausgeartet ist und wann man angefangen hat plötzlich 50 verschiedene Cremes zu brauchen ?


Trotzallem konsumiert man als Blogger oder YouTuber einfach mehr an Kleidung und Make Up, als es andere tun. Hierzu fällt mir nur ein Kommentar einer Freundin an mit der ich mich selten bei mir zu Hause treffe. Mit großen Augen stand sie vor meinem (eigentlich doch sehr kleinen Schminktisch) und sagte: "Wozu brauchst du denn dieses ganze Zeug ?" Von da an habe ich angefangen mich intensiver mit der Thematik auseinander zu setzen, denn sind wir mal ehrlich - sie hat ja absolut recht! Und besser man macht sich spät als nie Gedanken darüber.


Liebe Grüße, Ella
Hand aufs Herz: Bestitzt ihr auch so viel Zeug ?
Habt ihr mehr als ihr eigentlich benutzen könnt ?



Kommentare on "Konsumopfer - und wie geht man eigentlich angemessen mit Konsum um ?"
  1. Also ich führe auf meinem Blog eine Kaufliste und schaffe teilweise einige Monate ohne etwas zu kaufen :) Aber ich glaube es gibt auch viele andere die ohne Blogger zu sein viel kaufen ;) Ansonsten versuche ich mich auch immer zurück zu halten :)

    Liebe Grüße
    Fio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Fio,

      ich habe mir deine Kaufliste gerade einmal angesehen. Die ist mir bis dato immer total durch die Lappen gegangen. Ich finde das aber wirklich sehr inspirierend. Ich bin erstaunt, ja nahezu baff wie wenig du tatsächlich kaufst. Im Gegenzug zu dir, würde ich mich garnicht trauen eine Liste zu veröffentlichen. Gut, nur auf dekorative Kosmetik bezogen, würde meine Liste wahrscheinlich identisch aussehen, aber wenn würde ich sie allgemein mit allen Beauty & Pflegeprodukten halten und da würde ich selbst bestimmt den Überblick verlieren.... Wobei es trotzdem eine gute Idee und vielleicht mal einen Versuch wert ist....

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  2. Oha, das ist bei mir auch so ein Thema!
    Manchmal schaffe ich es mir für 2-3 Wochen nichts zu kaufen und dann schlag ich wieder richtig zu.
    Ich glaube nicht, dass ich zuuu viele Sachen habe, da ich sehr darauf achte, was ich wirklich brauche und was nicht. Außer vllt bei Nagellack und Lippenstiften...da kann ich nicht nein sagen :D

    Liebst, Colli von www.tobeyoutiful.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Colli,

      ja so gehts mir wirklich auch oft. Ich bin eigentlich wirklich eisern und halte mich auch an meine Drogerieliste. Aber man gönnt sich halt trotzdem bei jedem Besuch (also ich zumindest) noch ein Goodie... manchmal auch zwei oder drei. Es läppert sich halt alles immer total auch wenn man beim Kauf nicht das Gefühl hat, es ist zu viel. Verzwickte Sache :)

      Ich denke auch, dass ich zu viel habe, weil ich auch alle meine Sachen wirklich benutze und nichts unbenutzt rum liegt. Trotzdem denke ich mir immer, dass ich auch mit viel weniger Zeugs zurecht kommen würde ;)

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  3. Ohhh meine liebste Ella ❤ Ein wirklich interessantes Thema! Mir ging es nämlich auch so das ich früher nur darauf geachtet habe das es auch ja günstig genug ist und ich nicht zu viel für irgendwas ausgebe... Jetzt sieht es so aus, vorallem seit dem ich mit dem bloggen angefangen habe, das es nur das beste vom besten sein muss. Ballerinas für 80€! Darüber hätte ich früher gelacht, aber heutzutage ist das für mich schon irgendwie zum Wunsch geworden.... Ich denke man muss sich immer wieder überlegen was man wirklich braucht, und welchen Luxus man sich ruhig gönnen darf.. immer ein kleines Gedankenspiel :)

    Liebst, deine Duni ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Duni ♥

      freut mich, dass dir das Thema gefällt und es dich anspricht. Ja zu Beginn des bloggens hatte ich genau die gleichen Gedanken wie du. Mittlerweile lässt mich das aber total kalt und nur weil jeder irgendwas hat, brauche ich es nicht auch unbedingt. Außer ich finde es halt auch wirklich richtig toll :) Ich finde auch, dass man sich mit zunehmendem Alter ruhig auch etwas mehr leisten kann.
      Früher haben mir auch die 10e Ballerina aus dem New Yorker gereicht. Mittlerweile kaufe ich mir dann lieber auch ein gescheites Paar von Tommy Hilfiger, als wieder solch günstige die sich nach einem Sommer eh total auseinander gelatscht haben :)

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  4. Ein wirklich interessantes Thema und ich finde es toll, dass du so offen deine Meinung darüber sagst.
    Ich muss ehrlich sagen, obwohl mein Blog nicth so dermassen viele Leser hat ( zumindest offzielle oô), kaufe ich seitdem ich blogge und andere Blogs verfolge, auch mehr Produkte, als sonst.
    Ich habe mir inzwischen aber auch "geschworen", erst die Produkte aufzubrauchen, die ich momentan noch zu hause besitze und mir erst dann etwas neues kaufe, wenn ich es wirklich brauche. ( Gerade, was Duschgel angeht, was ich in Hülle und Fülle habe. :D)

    LG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Melanie,

      freut mich, dass dir die Themenwahl gefallen hat. Und danke, dass du meine offenen Worte zu schätzen weißt. Ja das bloggen bringt irgendwie mehr Produkte mit sich. Es ist einfach so, und da braucht niemand etwas anderes sagen :D Und ich finde auch, dass es dabei garkeine Rolle spielt wie viele Leser man hat. Man bloggt ja (eigentlich) hauptsächlich als Hobby und aus Spaß und man bloggt auch so, egal ob mit 100 oder 1000 Followern.

      ICh finde es aber gut, dass du dir erstmal geschworen hast deine Sachen auf zu brauchen. Seit Ende letzten Jahres stecke ich auch in dieser Phase und bin wirklich stolz auf mich und auf das was ich schon alles leeren konnte. Es ist wirklich ein suuuuper tolles Gefühl, wenn die Aufbwahrungsbox im Bad immer leerer und leerer wird. Gerade auf meine aufgebrauchten Duschgels bin ich sooo stolz. Ich habe nur noch ein paar von ursprünglich... keine Ahnung 30 Flaschen ?! Ich bin guter Dinge, dieses Jahr alles noch leer zu bekommen. Ich drück dir und mir die Daumen ;)

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  5. Such a gorgeous outfit! Love how you put it together :)

    Visit my blog? xx Miss Beatrix (http://missbeatrix.blogspot.com)

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr gutes und wichtiges Thema, das du da ansprichst. Also ich selbst habe jetzt nicht sooo viel Beautyprodukte im Schrank (wobei mein Freund auch sagen würde: ohhhh doch :D). Schminken tu ich mich eigentlich auch nur mit Maskara, Kajal und ein wenig Make-up innerhalb von 3 Minuten :D Bin einfach nicht so die Beautymaus und eher "natürlich" unterwegs. Aber so ist jeder anders und hat seine Laster. Wenn sie nicht ausarten und man unmengen an Geld ausgibt und sich damit ruiniert finde ich es nichtmal so schlimm. Ich kaufe gerne Zeitschriften, Bücher, etc :D
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jana, freut mich, dass dir das Thema gefällt.

      Na klar, es kommt immer auf das gesamte Verhältnis an. So lange alles im Rahmen bleibt ist ja alles wunderbar. Aber was ist "der Rahmen" ?! Ich kann das super schwer einschätzen.

      Wie viele Bücher/Zeitschriften pro Monat sind bei dir der Rahmen ?

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  7. Also ich habe auch so viel Zeug, versuche es aber trotzdem irgendwann aufzubrauchen. Durch den Blog bekommt man eben auch Unmengen zugeschickt, sonst würden sich bei mir nicht so viele Dinge ansammeln. Da ich aber so viel habe, kaufe ich mir auch nichts neues mehr, was ich nicht schon irgendwie habe. Klar, Blush, Lippenstift und Nagellack schon (aber auch nur wenn ich die Farbe noch nicht habe), aber seit vielen Jahren habe ich mir zum Beispiel kein Duschgel, keine Bodylotion oder keine Mascara mehr gekauft, damit ich den Vorrat endlich mal aufbrauche.. Liebe Grüße, Anja
    www.modewahnsinn.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja,

      genau! Alleine die Sachen die man sich selbst gönnt und die Sachen die man als Blogger zum testen bekommt, das läppert sich einfach total. Mittlerweile teste ich jedoch garkeine Beauty Produkte mehr, außer mich überzeugt wirklich etwas total. Ich möchte erstmal ins reine kommen mit meinen eigenen sachen die sich angesammelt haben, bevor ich wieder daran denke etwas neues einziehen zu lassen. Ich habe auch schon wirklich laaange nichts neues mehr gekauft. Außer eben vereinzelt mal etwas, was man unbedingt haben musste oder einen von den Socke gehauen hat. Aber ich habe insgesamt meinen eigenen kleinen DM im Badezimmer. Meine freundin scherzt immer, dass sie bei mir einkaufen geht wenn ihr was fehlt ;)

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  8. Ich habe von allem zuviel....ich bin so ein Konsumopfer....obwohl ich weiß, dass ich ausreichend Bodylotions, Handcremes, Shampoos etc. habe, kaufe ich mir trotzdem immer wieder neue....das mit der Selbstregulierung muss ich noch stark üben! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ich finde es ganz toll, dass du offen sagst, dass du von allem zu viel hast.
      Nicht jeder würde sich trauen das zu sagen, da viele sich selbst auch so einschätzen, als wäre es garnicht sooo viel.
      Also Hut ab vor deiner Ehrlichkeit, das finde ich ganz toll!

      Ich kann dich auch absolut verstehen, man lässt sich einfach so schnell von Reviews und hübschen Verpackungen zum Kauf verleiten auch wenn man nichts braucht. Ich selbst werde auch oft schwach und muss mir echt auf die Finger klopfen um die Sachen doch wieder zurück ins Regal zu stellen. Mittlerweile klappts echt super, aber frage nicht wie lange dieser Prozess gedauert hat :D

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  9. Sehr interessanter Post! Ich gebe zu, dass ich sicherlich auch ein Konsumopfer bin, jedoch mehr auf Klamotten bezogen. Ich kann einfach nicht nein sagen und gebe mehr Geld aus, als ich eigentlich habe :D
    Naja so ist das wenn man bloggt :D Und hey, die Kette hab ich auch (F21 ;) )
    Liebe Grüße,
    Franziska
    www.franziska-elea.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Franziska,

      ja, jeder hat so seine Laster. Egal ob nun Beauty oder Klamotten.... warum gibt es auch einfach sooo viele tolle Dinge auf der Welt, die man alle haben möchte ?!

      Jaaa!!!! F21. Genau. Ich hatte ewig gezögert ob ich sie mit nehmen soll. Kurzerhand hab ichs einfach getan und das ist mit Abstand meine liebste Kette die ich zu Hause habe ♥

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  10. Toller Text! Leider ist das ziemlich wahr...ich habe auch viel zu viel. Aber aus der anderen Sicht sind wir ja genau deswegen Blogger, da wir uns für Beauty interessieren, oder? Andere sammeln Briefmarken oder irgendwelche Figuren und andere eben Kosmetik. Es ist eben ein Hobby. :) Übrigens läuft bei mir gerade eine Blogvorstellung, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen. :))
    Liebe Grüße Lisa♥
    liisaslovelyworld.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lisa,

      ja, man kann hier schon wirklich von "leider" sprechen. Die heutige Gesellschaft hat von allem irgendwie ein wenig zu viel. Und ich gebe dir absolut recht. Ich habe zB garkein richtiges Hobby, ich bin in keinem Sportverein, habe kein Haustiert usw mein Hobby ist das Bloggen über die Themen die mich interessieren - eben unteranderem Beautyprodukte. Wobei ich sagen muss, dass ich auch bloggen könnte ohne 30 Duschgels im Bad ;) Die halte ich persönlich eh nur dann in die Kamera, wenn ich sie in einem aufgebraucht Post zeige.... mhm...

      Vielen Dank für die Einladung zur Blogvorstellung. Ich werde mal vorbei schauen.

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  11. Ich habe mal relativ viel Kosmetik besessen, aber mittlerweile, habe ich viel aussortiert, verschenkt & habe vieles aufgebraucht. Genau wie wenn ich Kleidung kaufe überlege ich mir, brauchst du das wirklich, benutzt du es dann auch? Und gerade beim Thema Kleidung muss ich da strenger drauf achten als wenn ich in der Drogerie einkaufen gehe. Denn ich bin wirklich ein Fashion Junkie. Ich schaue mir jeden Trend gerne an. Ich war letztens auch im Zara gewesen & dort hang eine wunderschöne lange Weste in der Wasserfall Optik in beige. Sie sah klasse an mir aus, aber dann habe ich mich gefragt ob ich sie für 60€ wirklich so oft anziehen werde & dann habe ich sie wieder zurück gehangen. Wäre es das gleiche Modell bloß mit Ärmeln gewesen als Jacke hätte ich sie mir gekauft, aber wann trägt man schon einmal ein Weste, so oft jedenfalls nicht.

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So mache ich es auch. Für mich ist das Thema eigentlich kein Problem. Ich überlege mir meistens genau ob ich etwas kaufen sollte oder nicht. Das ist bei mir ein Prozess von Abwägen zwischen: brauche ich das? Auch wenn ich es nicht wirklich brauche, hebt es meine Lebensqualität und bringt es mir Freude? Wie ist die Qualität? Ist der Preis angemessen? Vielleicht liegt das hohe Konsumverhalten daran, dass wir einfach zu viel Geld übrig haben, oder zu wenig Bewusstsein dafür? (-; Wenn ich weiß, ich brauche etwas nicht wirklich, dann gebe ich mein Geld lieber für etwas anderes aus, selbst wenn es nur ein Paar Euro sind. (-;

      Löschen
    2. Hi Sophie,

      so geht es mir genauso und ich kann dir absolut recht geben. Mittlerweile überlege ich auch viel stärker ob es mir manche Sachen einfach wert sind. Ich glaube ich hatte die gleiche Weste wie du in der Hand und habe sie auch wieder zurück gehangen ;)

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
    3. Hi Bettina,

      schöne Wortwahl!
      Also ich habe definitiv (gefühlt zumindest) nicht zu viel Geld übrig, welches ich verprassen kann. Bei mir ist es dann eher das fehlende Bewusstsein, was mich das ein oder andere Teil hat kaufen lassen, obwohl ich es nicht gebraucht habe oder dann doch nicht benutzt habe. Bei mir kam das einfach mit zunehmendem Alter (haha, als wär ich schon 50). Jetzt wäge ich anders ab und mache mir andere Gedanken als früher. ich sortiere auch häufiger und rigoros aus und spende Dinge die ich nicht mehr brauche. Wenns bei mir bloß blöd rumsteht oder im Schrank hängt dann bringt es ja niemandem was. Und wenn ich Sachen gespendet habe, fühle ich mich im Nachhinein zumindest nicht mehr so schlimm, weil ich noch etwas gutes daraus gemacht habe.

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen
  12. Toller Blog, ich folge dir nun via gfc und freue mich auf deine kommenden Beiträge.

    Ich würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest! :)

    Liebste Grüße aus Hamburg
    Jenny

    ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦http://betrendylbeyourself.blogspot.de/♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jenny,

      ganz herzlichen Dank für deine lieben Worte! Das ist echt süß.
      Herzlich willkommen auf meinem Blog ♥

      Ich komme dich auch gerne mal bei dir besuchen.

      Liebe Grüße, Ella

      Löschen

Bitte beachte die Nettiquette bevor du deinen Kommentar abschickst.
Vielen lieben Dank und einen schönen Tag ♥